?

Log in

One's real life is so often the life that one does not lead [entries|friends|calendar]
meike

::XXX: :CLEAR: :INFO: :XXX::
[ userinfo | livejournal userinfo ]
[ calendar | livejournal calendar ]

[Monday
20:52h 30th June]
[ mood | depressed ]

Leo......

::1 prefer other people's business::

[Monday
18:54h 5th November]
[ mood | crappy ]

Servus, Grüezi und Hallo


An dem Vorwurf, Mütter seien an allem schuld, was im Leben ihrer Kinder schiefläuft ist wohl nicht immer was dran, aber was meine Mutter mir da angetan hat, bedarf erstmal einiger Sitzungen beim Psychologen, um es zu verarbeiten.

Mein Opa -der junge Mann hier rechts zu sehenCollapse ) mit der Einstein-Frisur- hat am Samstag seinen 80. Geburtstag gefeiert und wie das bei uns so üblich ist, sollte etwas vorgeführt werden.
Weil ich ja eigentlich keinerlei Problem damit habe vor Leuten etwas aufzuführen, habe ich den großen Fehler begangen meiner Mutter zu sagen: "Ich mach alles, nur nicht solo singen!"

Konnte ich denn ahnen, dass meine Mutter und mein Onkel, die beiden Komiker, mir ein 50 Jahre altes, lilanes (!!) Dirndel mit rosa Schürtze ausleihen würden, in dem ich dann zu dem Chorgesang der anderen schunkeln, juchzen und Schilder hochhalten durfte? Nein!

+++Collapse )


Und als dann alles vorüber war, stand in der Buffettschlange ein älterer Herr hinter mir und fing urplötzlich an in meinen Haaren zu reißen und sagte: "Schöne Perrücke hast du da auf!" o.O
::9 prefer other people's business::

[Friday
1:28h 22nd June]
[ mood | blah ]

Das Wichtigste ist: Zusammen anfangen und zusammen aufhören.
Thomas Beecham, engl. Dirigent


Endlich mal wieder ein Eintrag in meinem Livejournal und dann gleich zu solch monumentalem Thema: Ich habe nämlich heute mein erstes klassisches Konzert besucht! Zwar war ich schon in Operetten und einer Oper, nämlich der Zauberflöte – was jedoch eher eine Komödie war-, aber heute nun meine Premiere auf einem vernünftigen Konzert.
Wir hatten Karten für eines der „Jungen Elite“ Konzerte des Mecklenburg-Vorpommernschen Musikfestivals, wo junge Virtuosen gefödert werden sollen und zwar im Kloster in Zarrentin. Das Kloster liegt ganz charmant neben dem Schaalsee und man kann von dem "Konzertsaal" aus genau auf das Wasser schauen, dazu hatte ich auch viel Gelegenheit, denn ich saß zielsicher genau hinter einem Pfeiler, so dass ich den Künstler nicht ein einziges mal zu Gesicht bekommen habe.
Hatte ich mich zu Anfang noch beschwert, dass ich mit weitem Abstand die Jüngste auf dem Konzert war, war das spätestens vorbei, nachdem ich das Konzertprogramm gelesen hatte. Die Organisatoren der Festspielen, scheinen das mit der Jungen Elite sehr ernst zu meinen, denn der gute Gabriel Adriano Schwabe, der da nun aufgetreten ist, ist am 12.10.1988 geboren und studiert seit dem Sommersemester 2000 –demnach seit er 12 ist (?!)- an der Universität der Freien Künste in Berlin. Prima, der war 3 Jahre jünger als ich und studiert schon 4 Jahre länger, vermutlich promoviert er gerade. Mit 18.
Abgesehen davon war das Konzert eine interessante Erfahrung. Ich habe festgestellt, dass ich auch musikalischen Impressionismus nur in Maßen genießen kann, da auch der nur beschreibt und nicht selber Stimmungen hervorruft. Mein Missgefallen könnte eventuell aber auch mit meiner Ahnungslosigkeit zusammenhängen, denn laut Programmheft sollte der „farbige, oftmals chromatische Klang“ zu einem "herrlichen Gleichgewicht aus Leichtigkeit und Stabilität die miteinander in größter Meisterschaft verquickt sind" führen. Das hab ich wohl überhört.
Spannend war aber ein Stück von Alfred Schnittke (kannte ich auch nicht), der ist erst 1998 gestorben, seine Sonate war richtig spannend mit anzuhören, die durchläuft richtig viele verschiedene Stimmungen: Trauer, Wut, Angst und so weiter. Man könnte fast sagen, dass "der Mittelsatz mit der Härte seiner maschinell anmutenden Perpetuum mobile-Passagen und den Valse macabre-Momenten am entrückenden Ende des Werkes noch einmal Anklang findet". Wer sich selbst überzeugen möchte, kann das gute Stück hier anhören.
Alles in allem ein schöner Abend und mal wieder einen Eintrag wert.
::2 prefer other people's business::

[Wednesday
20:24h 10th January]
[ mood | devious ]

Wenn der Mensch zuviel weiß, wird das lebensgefährlich.
Das haben nicht erst die Kernphysiker erkannt, das wusste schon die Mafia.


Buonasera la famiglia!

Dass ich, Don Pedro CalienteCollapse ) das unumstrittene Familienoberhaupt bin und seit vielen Jahren die Geschicke und Geschäfte der Familie führe ist keine Frage. Unter meiner Führung wurde die Familie zur mächtigsten in der Stadt.
Doch schon seit längerem ist mir der Milano-Clan ein Dorn im Auge, diese Stronzos handeln ganz in der Nähe unseres Gebietes mit Rauschgift, Menschen und seit dem tragischen Tod von Antonio Mercurio äußern sie auch noch Besitzansrüche auf das Gebiet seiner Familia. Aber was beschwere ich mich, schon als kleiner Topolino hat mein Vater -Gott hab ihn seelig- mir immer gesagt: "Die Größe eines Mannes ist an der Zahl seiner Feinde bemessen."
Trotzdem war es an der Zeit Amatore MilanoCollapse )klarzumachen, dass er wenn er mit uns spielt, mit dem Tod spielt.
Also bin ich mit meinem Neffen FrancescoCollapse ) in die Villa der Milanos gefahren um die Angelegenheit zu klären. Wenn meine Zeit gekommen ist, wird nämlich Francesco die Geschicke der Familie in die Hand nehmen.
Dort angekommen musste ich feststellen, dass Amatore seinen Schneid schon seit Jahren verloren hat, er ist nicht mal in der Lage seine eigene Familie in der Sadt zu halten, wie soll so ein Mann ein noch größeres Gebiet verwalten? Zu den Verhandlungen erschienen nur Amatore selbst und Senora Donatella MilanoCollapse ), die von seiner ganzen Familie nur liebevoll Mamma genannt wird. Frauen am Verhandlungstisch, pah! Das würde bei uns Calientes nicht vorkommen, aber woran das liegt ist klar: Amatore hält seine Familia nicht zusammen! Sein Bruder LuigiCollapse ) sagt er ist nach Amerika abgewandert, aber wenn man sich das Foto anschaut, wird schnell klar, dass er nicht wirklich ausgewandert ist, sondern, dass Amatore ihn nicht mehr bei sich haben wollte, weil jemand von solch zweifelhaftem Geschlechts nicht gut für den Ruf ist.
Anfangs sträubte Amatore sich noch, aber ich kenne das Spiel, ich spiele es schließlich schon mein ganzes Leben, als ich ihn darauf hinwies, dass entweder gleich seine Unterschrift auf dem Vertrag sei, oder sein Gehirn, unterschrieb er die neue Gebietsverteilung.
Am nächsten morgen sind Francesco und ich mit seinen Bambini Schutzgeld erpressen gegangen, da fragte der kleine Vincenzo: "Und wenn er nicht zahlen will?" und ich sagte ihm, "Dann erinnerst du ihn daran was Schutz bedeutet..." Der kleine Tesoro macht sich, er wird eines Tages ein wunderbares Familienoberhaupt sein.

+++Collapse )
::14 prefer other people's business::

[Friday
21:24h 3rd February]
[ mood | giggly ]

Hedda and Meike Oetting's dysfunctional and somewhat abusive relationship is pure rock 'n' roll mythology. Though the pair first met around 1987 and their musical collaboration began around this time, Mannshohe Todessäge emerged on the music scene in 2005, when their first single "Hinten in Kleinenvörde" released, drawing in hoardes of dedicated fans.
Actually they're planning on the first World Tour "Das Zeitalter der Säge".



So be part of the community and check back for the lastest info on dietodessaege
::23 prefer other people's business::

[Wednesday
0:42h 28th December]
[ mood | pissed off ]

So ein Tag, so wunderschön wie heute
so ein Tag, so sollte jeder sein


Ich bin heute mal wieder liegengeblieben!!!
Mit meinem Auto, es hüpfte mal wieder beim Fahren, ich dachte: "Toll, wieder das Wasser weg?! Haste doch gestern gerade nach geguckt?" Und dann fing es an während der Fahrt nach Benzin zu stinken (was es normalerweise nur tut, wenn ich halte und die Lüftung an ist).
Da bin ich ganz hurtig angehalten und als ich die Motorhaube aufmachte, qualmte es mir entgegen.
Das hielt ich für gefährlich und da ich heute nicht in die Luft fliegen wollte, bin ich ganz schnell vom Auto weggelaufen. Ich hatte übrigens Schlappen und nur ein Jäckchen an und außerdem fettige Haare, weil ich ursrünglich nur schnell zu Mama fahren und Duschen wollte.
Daraufhin hab ich in besagten Klamotten im Schnee 30 Minuten auf meinen Vater gewartet.
Als er mich abschleppen wollte ist zwei mal das Abschleppseil gerissen. Einmal, als ich beim Abbiegen gerade quer auf 2 Straßenseiten verteilt stand...
Dann haben wir ein Abschleppseil bei der Genossenschaft geliehen und sind zu Hunder, dem Automechaniker meines Vertrauens gefahren. Das war sehr schön, denn Weihnachten ist schließlich ein Familienfast und er hatte mich in den Feiertagen noch gar nicht gesehen...
Als ich dann das Seil zur Genossenschaft zurück gebracht habe und es aus Opas Kofferraum nehmen wollte, musste ich feststellen, dass die Kofferraumklappe nicht mehr obenhält, als sie mir auf den Kopf fiel und mir eine Gehirnerschütterung verpasste.
::14 prefer other people's business::

[Saturday
18:12h 24th December]
[ mood | happy ]

::5 prefer other people's business::

[Tuesday
22:29h 13th December]
naughty is nice thumbnailsCollapse )
::3 prefer other people's business::

[Thursday
16:35h 29th September]
[ mood | thoughtful ]

I solemnly swear I'm up to no good




Nachdem wir gestern mal wieder den Quidditch-Cup gewonnen haben, haben wir Gryffindors zum Festessen im "Tropfenden Kessel" geladen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass wir zwar unheimlich mutig sind, Drachen töten und Quidditch spielen uns im Blut liegt, aber Kochen wohl doch nicht so unser Ding ist.
Zwar hat uns eine Austauschschülerin aus Hufflepuff geholfen, aber auch sie konnte die Katastrophe auch nicht mehr abwenden. Dabei ist Kochen doch neben Pflanzen anbauen eine der wenigen Stärken der Hufflepuffs?!
Annika aus Ravenclaw hat uns mal wieder vor Augen geführt wie wenig wir bisher für unsere OWLs getan haben, aber das muss man auch erstmal dazwischen schieben, wenn man ständig die Welt retten muss.

harry potter is teaching your children satanism and witchcraftCollapse )
::19 prefer other people's business::

[Wednesday
2:50h 28th September]
[ mood | amused ]

Der Hund ist dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal in Winde


Heute habe ich es endlich mal wieder geschafft beim Fahrradfahren über der Lenker zu fliegen.
Wir wollten Dörte die kulturellen Schätze unserer Heimat zeigen und da konnten wir natürlich das Hundedenkmal nicht auslassen, also habe ich mich auf mein Fahrrad gesetzt und -natürlich, weil ich ja zum Hundedenkmal wollte- meinen Leo mitgenommen. Als ich immerhin schon 100 Meter gefahren war, hat Leo unseren Nachbarhund gesehen und wollte zu ihm laufen, da ist mir die gute Idee gekommen abzusteigen und ihn festzuhalten. Leider habe ich dabei nicht bedacht, dass ich sinnvollerweise zu dem Fahrrad ohne Rücktrittbremse gegriffen habe. Das Resultat ist auf den Fotos zu bewundern.
Als ich dann -beim Hundedenkmal angekommen- traditionell auf den Dackelsockel klettern wollte, kam ein Ureinwohner und motze: "Zum Raufklettern ist das aber nicht gedacht, das ist nicht der Grund warum wir das gebaut haben." Klasse! Einmal am Tag trifft man hier eine fremde Person und sofort so ein geistig gesundes Kerlchen mit starkem Nervenkostüm. Ich sehe ein, dass ich nicht auf dem Holocaustmahnmal klettern sollte, aber das Hundeehrenmal?! Und dass ich ich nicht getan habe, weil ich Hunde verabscheue, hätte er sich auch spätestens denken können als mein Hund Leo ihm einen Stock brachte um mit ihm zu spielen. Dörtes Idee, dass er sauer war, weil ich mich mit dem Dackel auf eine Stufe gestellt habe, finde ich schon ziemlich plausibel.



dog is my copilotCollapse )
::15 prefer other people's business::

[Saturday
11:57h 24th September]
[ mood | amused ]

Gestern in einer Straßenumfrage des NDR im Dresdener Wahlbezirk 1:

Die Direktkandidatin der NPD ist unerwartet verstorben, haben sie Hoffnungen, dass sich dieser Trend in der NPD fortsetzt?

::11 prefer other people's business::

[Wednesday
22:12h 21st September]
[ mood | disappointed ]

I'm a loser baby, so why don't you kill meCollapse )


Meme from lostemilie:
Give me the names of three people. I have to decide who I would have sex with, who I would marry and who I would push off a cliff.
::53 prefer other people's business::

[Saturday
23:00h 17th September]
[ mood | confused ]

And yes, this is my singing voice
It's not irony
And it's not rock and roll
I'm just talking
To the kids


Ich bin faul. Stinkfaul. Und während ich mich nicht auf meine Matheklausur vorbereitet habe, habe ich eine spannende Entdeckung gemacht. Ich habe herausgefunden, wer die Musik für die Simsspiele einsingt.

Hört die Kings of Leon und stellt euch vor, wie ihr in der Simsstadt sitzt und angeregt mit Lukas Stadtbewohner über "He nau, hörten bollo wai tiki" plaudert...

icons is located at the university of marylandCollapse )
::16 prefer other people's business::

[Monday
1:27h 12th September]
[ mood | crazy ]

Fünf Leute! Vier Wochen?!


Am vergangenen Tag haben ich, Hambut von BockenboringCollapse ) und meine Frau Flora uns mit Saradas Bumbleroot im tänzelnden PonyCollapse ) zum Abendessen und NachtmahlCollapse ) verabredet um ein Pony aus seiner im ganzen Auenland bekannten Zucht zu kaufen. Ponys züchten, das kann der Saradas. Mit dem Gemüse, da ist er nicht so gut, das liegt eher uns Bockenborings. Und wie uns das liegt...
Mein Großvater, Ohm Bockenboring, selig sei er, der hat mal einen Kürbis angepflanzt, der war so groß,Collapse ) dass sie ihn nicht an einem Stück durch die Höhlentür bekommen haben. Mit fünf Mann haben sie ihn nach hause getragen und vor der Tür in zwei Teile geteilt. Vier Wochen haben die Nachbarn eingekochtCollapse ) und das draußen, weil der Kürbis so groß war, dass er nicht durch die Tür ging. Heute noch haben wir Gläser von diesem Kürbis im Keller. Aber ich glaube ich schweife ab.

Überraschenderweise kam auch LegolaCollapse ) vorbei um mit uns zu essen, die Frau von diesem komischen Sping-ins-Feld Legolas, der damals mit diesem Zwerg gemeinsame Sache gemacht hat.
Legola war so dünn, ich kann mir nicht vorstellen, dass der Legolas das mit dem Gemüse richtig macht.
Aber sie hat erzählt, dass die Kinder von Aragorn bei ihnen waren. Das sind schlechterzogene kleine Flegel, die immer in anderer Leute Gemüse sitzen, aber man maag ja nichts sagen, weil Aragorn damals mit Frodo Mittelerde gerettet hat. Aber dass die dem Legolas jetzt die Haare abgeschnitten haben, das geht zu weit. Was soll man denn dazu sagen?
Unser Junge hätte sich sowas nicht einfallen lassen. Ist erst 35, der Kleine und geht jeden Tag mit mir ins Gemüse. Aus dem wird mal was!
Aber das Gemüse liegt bei uns ja auch in der Familie. Mein Opa, der hat mal einen Kürbis gezüchtet. Fünf Leute Leute haben die gebraucht um den zum Haus zu bekommen und vier Wochen...

haarige Angelegenheit

Frodo don't wear the ringCollapse )
::13 prefer other people's business::

[Thursday
18:06h 25th August]
[ mood | ecstatic ]

I'm not afraid of tomorrow
I'm only scared of myself


Yay! Sie haben meine Bewerbung für die SR-71 Fanlisting anerkannt und darf sie jetzt ganz offziell betreiben, also tretet alle schön ein!

Image hosted by Photobucket.com


Reply with an anonymous comment for each, then take back to your own LJ and post:

stranger in a strange landCollapse )
::8 prefer other people's business::

[Thursday
2:51h 11th August]
[ mood | confused ]

In mathematics you don't understand things.
You just get used to them.


Freitag war ich nun nach langem Zittern in Münster um meine Aufnahmeprüfung für die Karlsuniversität in Tschechien zu machen.Der Test war wie erwartet eine Katastrophe, die ersten beiden Teile waren Bio und Chemie, dann konnte ich im letzten Teil zwischen Mathe und Physik wählen. Als fleißiger -aber untypischerweise geduschter- Mathestudent habe ich mich natürlich für mein Lieblingsfach entschieden. Die Bio- und Chemiefragen musste ich leider größstenteils raten, es war sowas wie "Welches ist die stärkste Säure?" und gegeben waren 5 mögliche englische Trivialnamen von Säuren, von denen ich weder wusste, um welche Säure es sich handelte, noch ob sie stark ist, oder nicht. Der Matheteil war relativ einfach, die Fragen waren alle sogar ohne spezielles Wissen und mit reiner Logik zu beantworten, aber da das nur ein Drittel des Tests war, habe ich ihn schon während des Ausfüllens abgehakt und eine Stunde eher als ich hätte müssen, abgegeben.
Dann mussten wir uns einzeln zu dem Prüfer ins Zimmer kommen, um zu erfahren, ob wir eine Platz angeboten bekommen oder nicht. Ich musste also in den Raum und der Prüfer sagte: "Which sheet will I give you? Haha, the admission", mein Ergebnis in Bio, war tatsächlich nicht so toll und das Abschneiden in Chemie, so sagte er "horrible", aber spannenderweise hatte ich in Mathe das beste Ergebnis, was sie je hatten. Das bestätigt mal wieder das Vorurteil, dass Mediziner nicht rechnen können... Hätte er gesagt: "Studieren Sie doch Mathe", hätte ich ihm vors Schienbein getreten.
Jetzt jedenfalls habe ich bis Donnerstag Zeit zu entscheiden, ob ich den Platz annehmen werde oder nicht. Eigentlich steht schon fest, dass ich den Platz nicht annehmen werde, weil ziemlich viel dagegeben spricht. Die Karlsuniversität prüft schon im ersten Jahr über 50% der Studenten raus, von 200 Anfängern pro Jahr, haben Ende dieses Jahres nur 16 einen Abschluss gemacht. Die versprochene Chance nach einem Jahr nach Deutschland zurückzuwecheln ist auch hinfällig, weil die Tschechen den Stoff der Erstsemestervorlesungen, wie sie bei uns sind, schon in der Schule durchnehmen und gleich mit Embryologie, uws. einsteigen. Außerdem sind die Studiengebühren, sollte ich 6 Jahre in Hradec bleiben müssen einfach zu hoch. Alles in allem keine rosige Perspektive, nichtsdestotrotz ist es ein blödes Gefühl den Medizinstudienplatz abzulehnen, den ich so lange wollte, aber wie meine Mama gesagt hat, nur weil ich jetzt einen ablehne, heißt das nicht, dass ich nie wieder einen angeboten gekomme. Österreich, ich komme!! Oder ich entdecke, doch noch meinen Spaß an der Mathematik?
::10 prefer other people's business::

[Monday
19:30h 11th July]
[ mood | giggly ]

Was wächst wenn Taichi und Yamato Händchen halten?

???Collapse )

::16 prefer other people's business::

[Tuesday
23:19h 21st June]
[ mood | pensive ]

Life imitates art far more than art imitates life


view is not so easily dismissedCollapse )
::24 prefer other people's business::

[Monday
15:18h 20th June]
[ mood | angry ]

Das Leben ist das, was sich ereignet,
während man mit anderen Dingen beschäftigt ist


Die letze Woche habe ich ein bisschen verkürzt, ich bin Donnerstag schon nach hause gefahren, weil meine Freunde die Informatiker am Freitag Jubiläum gefeiert haben. Sie sind 10+2 geworden, warum man das nicht einfach 12 nennt versteh ich nicht, das ist vermutlich ein Informtikerinsider, der mir aufgrund mangelnder Programmierkenntnisse leider entgeht. Jedenfalls habe entschieden, dass ich mich Festivitäten mit vielen Informatikern in geschlossenen Räumen lieber verweigere und schon am Donnerstag Abend zurückfahre.
Auf dem Rückweg ist mir noch mal besonders bewusst geworden, wie sehr ich doch in der Pampa wohne. Da steht zum Beispiel stolz eine aus Stroh gebundene 2004 im Feld, weil die Einwohner wahrscheinlich der Ansicht sind, dass sich 2005 uppn' Dörpe ohnehin nicht durchsetzt oder ich sehe einen "Quelle-Shop" in einer Scheune, hinter grünen Scheunentoren, ohne Scheufenster und ohne größere Beschildung, aber irgendwie funktioniert es, denn "man kennt sich ja". Manchmal habe ich das Gefühl bei uns sei die Zeit stehen geblieben, aber seit ich nicht mehr ständig da lebe, finde ich hat das schon fast komische Züge.

Sonntag bin ich dann, nach einem schönen und sonnigen Wochenende, während dem ich endlich seit laaangem mal wieder Anna und meine ehemaligen Mitstepper gesehen habe, zurückgefahren. Ich bin ohnehin schon ziemlich spät losgekommen, aber als ich dann endlich in Schwarmstedt angekommen bin, musste ich feststellen, dass ganz Buchholz/Aller, mitsamt Autobahnauffahrt gesperrt ist. Da stand ich als Orientierungsgenie natürlich vor einem Problem und bin einfach dem einen, einzigen Umleitungschild gefolgt. Kurz vor Hannover kam mir der Gedanke, dass ich wohl in die falsche Richtung gefahren bin und ich bin umgedreht, zurückgefahren und diesmal einfach in die andere Richtung abgebogen. Nachdem ich dann eine Stunde lang durch dunkle Wälder, auf Feldwegen, vorbei am wunderschönen Arnoldsee gefahren bin, bin ich dann endlich -weiß der Himmel wo- über eine Baustelleneinfahrt auf die Autobahn gelangt und war dann auch schon um zwei Uhr nachts in Ratzeburg.

Heute ging der Spaß dann gleich weiter. Morgens bin pünktlich zu meiner wunderbaren Mathevorlesung mit dem Bus zur Uni gefahren. Als ich dann -ebenfalls mit dem Bus- wieder zurück zu meinem Auto fahren wollte, musste ich feststellen, dass die Busfahrer sich ausgedacht haben, heute doch mal gegen Ungerechtigkeit zu demonstieren und ab 8.30 Uhr zu streiken. Dazu hatte der Stadtwerke-Sprecher Lars Hertrampf zu sagen: "Die Fahrgäste haben aber sehr verständnisvoll reagiert", da hatte er aber noch nicht mit mir gesprochen, die ich ohne mp3-Player, aber mit Krüppelfuß kilometerlang durch die pralle Sonne zurück zum Parkplatz gehinkt bin. Nachdem ich heute morgen auch extra die bequemen Schuhe angezogen habe, kam ich also mit riesigen Blasen an den Füßen hier an, aber die passen wenigstens schön zu den Kratern.
Nachdem die junge Frau, die seit der Uni hinter mir hergelaufen war, in St. Hubertus immer noch nicht am Ziel war, habe ich sie gefragt ob ich sie vielleicht nach hause fahren soll. Das stellte sich als etwas problematisch raus, da sie nicht besonders viel deutsch sprach und mir somit den Weg nicht sagen konnte und sie mich -da sie etwas kurz berockt war- wahrscheinlich für einen gefährlichen Mädchenschlepper hielt, aber nach einigem Herumfahren in Blankensee, haben wir dann doch ihre Heimathaltestelle gefunden. Naja, dann habe ich eben auch mal den Flughafen gesehen.
::26 prefer other people's business::

[Tuesday
10:35h 7th June]
[ mood | thoughtful ]

Wir hörn die falschen Songs und haben auch die falschen Freunde
wir gehen in die falschen Clubs
uns mögen nur die falschen Leute


Ich dachte ich sollte mich heute mal wieder über mein glamuröses Leben äußern, nachdem mein Livejournal so lange brach gelegen hat. Hat sich inhaltlich auch nichts geändert, so habe ich doch immerhin ein neues Layout gemacht.
Passiert ist wie immer nichts. Ich studiere immernoch Mathe und finde es immernoch schlimm und weiß immernoch keine adäquate Alternative. Allerdings denke ich darüber nach, ob ich nicht das nächste Jahr in wahlweise Tschechien oder Ungarn verbringen soll. Dort könnte ich Medizin NC-frei und auf Englisch studieren und mich nach einem Jahr relativ leicht wieder rückbewerben. Aber als kleiner Dorfpunk hab ich natürlich Angst vor der großen Welt und einem Land dessen Sprache ich nicht spreche und einem Studiengang, der wahrscheinlich bei weitem meinen Horizont übersteigt. Außerdem wird mich, einprägsam wie ich bin, zuerst mein Hund und dann alle meine Freunde und meine Familie einfach vergessen... Will ich das? Ist es mir das wert? Aber so wie es ist geht es auch nicht weiter... In dem Sinne
::44 prefer other people's business::

navigation
[ viewing | most recent entries ]
[ go | earlier ]